Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Bayerisches Eisenbahnmuseum

Bayerisches Eisenbahnmuseum öffnet nach der Winterpause seine Tore

Bayerisches Eisenbahnmuseum öffnet nach der Winterpause seine Tore

Kinder bis 14 Jahre haben am Wochenende 13./14. März 2021 freien Eintritt

(HGr) Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte im Landkreis Donau-Ries und den beschlossenen Lockerungen öffnet der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. in Nördlingen bereits im März seine Tore für interessierte Besucher. Ab dem 13. März können samstags und sonntags interessierte Besucher wieder das weitläufige Gelände mit der umfangreichen Fahrzeugsammlung besichtigen. In den großen Hallen des Museumsbetriebswerks ist nicht nur Platz für die schwarzen Kolosse aus der Zeit unserer Eltern und Großeltern Platz, sondern sie bieten auch in Pandemiezeiten die Möglichkeit für einen kontaktfreien Museumsbesuch. Zusätzlich gibt es im über 35.000 m² großen Freigelände für Groß und Klein viel zu entdecken.

Um allen pandemiegeplagten Familien entgegen zu kommen haben Kinder (5- 14 Jahre) am Wochenende 13./14. März 2021 freien Eintritt ins Museum..

Das Bayerische Eisenbahnmuseum zählt heute zu den bedeutendsten technikhistorischen Museen in Deutschland und verfügt über die größte private Fahrzeugsammlung in Süddeutschland. Über 200 Fahrzeuge vermitteln einen Überblick über die Vielfalt des Bahnbetriebs früherer Zeiten in Bayern. Eines der bekanntesten Exponate ist die 1889 gebaute Dampflok FÜSSEN. Außer dieser Lokomotive sind auch alle weiteren Fahrzeugepochen im BEM vertreten. Der umfangreiche Wagenpark des Museums reicht vom denkmalgeschützten Lokalbahnwagen aus dem Jahr 1903 bis hin zum Schnellzugwagen der 1960er Jahre. Begehbare Fahrzeuge und Führerstände bieten Eindrücke aus nächster Nähe. Das Museum befindet sich auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Nördlingen, das vor über 170 Jahren eröffnet wurde. Neben dem 15-ständigen Lokschuppen und der Drehscheibe sind weitere Anlagen zur Lokbehandlung, ein Wasserturm und historische Werkstätten vorhanden.

Das Eisenbahnmuseum hat nach jetzigem Stand im März und April an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Über mögliche Veranstaltungen und Dampfzugfahrten wird unter Beachtung des Pandemiegeschehens zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. bittet alle Gäste sich beim Museumsbesuch umsichtig zu verhalten: es sind die aktuell geltenden Abstandsregelungen und die FFP2-Maskenpflicht (in ausgewiesenen Bereichen) einzuhalten.

Parkhinweis

Bitte beachten Sie, dass im Nahbereich des Museumsbetriebswerks keine Parkmöglichkeiten bestehen.

Es wird daher dringend gebeten im Parkhaus (P6) beim Bahnhof (Parkgebühr 1 € pro Tag) zu parken. Über die Fußgängerbrücke „Höhnbrücke" erreichen sie bequem das Bayerische Eisenbahnmuseum in ca. zehn Minuten.

Weitere Informationen unter:

Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V., Am Hohen Weg 6a,
86720 Nördlingen, Tel. 09081 / 24309

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de