Bayerisches Eisenbahnmuseum

Aktuelles

15.07.2015 - 13. Rieser Young- und Oldtimertreffen im BEM

Bereits zum 13. Mal fand am Sonntag, 12. Juli 2015 unter dem Motto „Die Eisenbahnoldtimer freuen sich auf den Besuch Ihrer gummibereiften Kollegen“, das traditionelle und beliebte Rieser Young- und Oldtimertreffen im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen statt.

Einen wahren Besucheransturm erlebte die Oldtimer-Ausstellung auf dem Museumsgelände. Hunderte von Besuchern interessierten sich für die über 130 Young- und Oldtimer. Neben der wechselnden Oldtimerausstellung war die größte Sammlung historischer Schienenfahrzeuge in Süddeutschland zu besichtigen. Außerdem konnten die Besucher an fachkundigen Führungen für Erwachsene und Kinder teilnehmen. Diese vermittelten, wie schwer die Arbeit der Eisenbahner in vergangenen Zeiten war und gab einen Einblick in die bayerische bzw. Rieser Eisenbahngeschichte.

Zusätzlich zum Programm im Eisenbahnmuseum fanden an diesem Sonntag auch Dampfzugfahrten nach Gunzenhausen statt. Zuglokomotive der Pendelzüge war die die 1936 gebaute und 2300 PS starke Schnellzug-Dampflokomotive 01 180.

 

  • 150713-00001
  • 150713-00002
  • 150713-00003
  • 150713-00004
  • 150713-00005
  • 150713-00006

Simple Image Gallery Extended

15.07.2015 - Antiquität kommt ins Museum

In der Nacht zum Montag, 20. April 2015 erreichte ein weiteres, sehr wertvolles Exponat – bestimmt für das Bayerische Eisenbahnmuseum – die Ries-Metropole Nördlingen: eine inzwischen 113 Jahre alte, kleine Dampflokomotive aus der Lokschmiede J. A. Maffei in der Münchener Hirschau.

Das Maschinchen entstand mit der Fabriknummer 2311 im Jahre 1902 in der damals noch im Englischen Garten in München angesiedelten Lokomotivfabrik. Sie war – mit drei baugleichen Schwesterlokomotiven - für die Privatbahn Ferrara – Suzzara (FSF) in der italienischen Po-Ebene bestimmt und erhielt nach dem antiken, lateinischen Dichter Vergil (*15.10.70 vChr bis 21.9.19 vChr) den Namen VIRGILIO. Dort war sie vom Depot Sermide aus bis zum Jahre 1964 als letzte Dampflok der FSF im Einsatz. Durch glückliche Umstände entging sie der Verschrottung. „Bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhundert erhielten wir Kenntnis, dass die Maschine noch existieren soll“, so Andreas Braun, Initiator der Aktion. „Ein wenig verloren wir dann das Ganze aus dem Blick, bis in den 90ern erneut Gerüchte über die Lok auftauchten. Spontan wurde beschlossen, der Sache nachzugehen“. Die im Oktober 1997 begonnene Suche verlief erfolgreich: Bei einem größeren Bauunternehmen in Solignano Nuova unweit des Ferrari-Werkes in Maranello wurde man fündig. Leider war die Zeit für einen Verkauf noch nicht reif, da das Unternehmen die Lok selbst auf dem Werksgelände ausstellen wollte.

„Im Herbst 2014 kam es zu erneuter Kontaktaufnahme“, berichtet Braun weiter, „und diesmal waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt. Mit diesem wertvollen Exponat kann das Bayerische Eisenbahnmuseum die in der Sammlung bestehende Dokumentationslücke des bayerischen Lokomotivbaus zwischen 1889 und 1918 schließen“.

Der Rost hat in den 51 Jahre der Abstellung im Freien an der Dampflokomotive stark gezehrt, alle wichtigen Bauteile haben aber den Lauf der Zeit überlebt. Sobald Instandsetzungskapazitäten im Museum vorhanden sind, wird mit einer behutsamen Restaurierung dieser wertvollen Antiquität begonnen.

 

 

  • 150422-0001
  • 150422-0002
  • 150422-0003
  • 150422-0004

Simple Image Gallery Extended

15.07.2015 - Dampflokomotiven 01 180 und VIRGILIO vorgestellt

Am 15. Mai 2015 lud das Bayerische Eisenbahnmuseum zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft zur Vorstellung der beiden Dampflokomotiven 01 180 und VIRGILIO ins Nördlinger Eisenbahnmuseum ein. Der Einladung sind u.a.

- Mitglied des Bundestages, Herr Ulrich Lange, Verkehrspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion

- 2. stellvertretender Landrat des Landkreises Donau-Ries, Herr Hermann Rupprecht

- 2. Bürgermeister der Stadt Nördlingen, Herr Markus Landenberger-Schneider

- Stadträtin der Stadt Nördlingen, Frau RitaOrtler

- Stadtrat der Stadt Nördlingen, Herr Wolfgang Goschenhofer

- 1. Bürgermeister der Stadt Treuchtlingen, Herr Werner Baum

gefolgt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Bayerischen Eisenbahnmuseums, Ekkehard Böhnlein, entrichtete der 2. Bürgermeister der Stadt Nördlingen, Herr Markus Landenberger-Schneider, und der 2. stellvertretende Landrat des Landkreises Donau-Ries, Herr Hermann Rupprecht Grußworte. Sie betonten, dass das Bayerische Eisenbahnmuseum ein Kleinod in der Nördlinger Museumslandschaft ist und hier großes geschaffen wurde. Im Anschluss ging Andreas Braun, Geschäftsführer der BayernBahn GmbH, auf die aufwendige Aufarbeitung der 01 180 und die Erwerbung der Dampflokomotive VIRGILIO ein.

 

  • 150516-0001
  • 150516-0002
  • 150516-0003
  • 150516-0004

Simple Image Gallery Extended

15.07.2015 - Wiederaufbau der Gleises 109

Das Bayerische Eisenbahnmuseum baut die Gleise 109 und 110 im Museums-Bw wieder auf. Nachdem im Jahr 2014 bereits die Abzweigweiche für das Gleis 109 in das Gleis 108 durch die Vereinsmitglieder eingebaut wurde, begann der Verein am 30. Mai 2015 mit dem Aufbau der Gleise in Eigenregie. Dabei leistete der vereinseigene Zweiwegebagger und der Ardelt-Gleisbaukran aus dem Jahre 1932 gute Dienste. Mittels des Kranes konnten komplette Gleisjoche verlegt werden, was die Arbeiten wesentlich vereinfachte.

  • 150530-00001
  • 150530-00002
  • 150530-00003
  • 150530-00004
  • 150530-00005
  • 150530-00006

Simple Image Gallery Extended

15.07.2015 - 01 180 auf Nordbayerntour

Am 4. und 6. Juni 2015 kehrte die Neubaukessel-01 01 180 bei gleich zwei Sonderfahrten in ihre alte Heimat nach Nordbayern zurück.

Natürlich durfte hierbei eine Fahrt über die berühmte „Schiefe Ebene“ nicht fehlen. Am 04. Juni ging es von Nördlingen über Gunzenhausen und Nürnberg nach Neuenmarkt-Wirsberg. Hier gab es dann am Nachmittag eine Pendelfahrt über die Steigungsstrecke nach Marktschorgast . Die 01 180 konnte auf der gut sieben km langen und 25-Promille steilen Steigung ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Im Anschluss konnten die Fahrgäste das Deutsche Dampflokomotivmuseum in Neuenmarkt-Wirsberg besuchen. Im dortigen Kohlenhof traf die 01 180 dann auch ihre Schwester, die 01 164.

Bereits 2 Tage später ging es in die Domstadt Bamberg. Für Wanderfreunde bestand bei dieser Sonderfahrt zudem die Möglichkeit, mit einem Zugteil ab Forchheim das Wiesenttal bis Behringersmühle zu befahren und damit den Aufenthalt in der Fränkischen Schweiz zu verbringen.

 

  • 150608-0001
  • 150608-0002
  • 150608-0003
  • 150608-0004
  • 150608-0005
  • 150608-0006

Simple Image Gallery Extended

Nä. Termine

So 25.06 - 09:35 - 18:10
In 2 Tagen:
Ausfall Museumsbahn Romantische Schiene
So 02.07 - 10:00 - 17:20
In 9 Tagen:
Museumsbahn Landshut-Neuhausen (Diesekzugbetrieb)
So 09.07 - 10:00 - 17:00
In 16 Tagen:
15. Rieser Young- und Oldtimertreffen
So 09.07 - 10:20 - 17:30
In 16 Tagen:
Museumsbahn Seenland-Express Nördlingen – Gunzenhausen (Dampfbetrieb)
So 16.07 - 09:35 - 18:10
In 23 Tagen:
Ausfall Museumsbahn Romantische Schiene: Nördlingen - Dinkelsbühl - Feuchtwangen - Dombühl (Dampfbetrieb)
So 23.07 - 09:35 - 18:10
In 30 Tagen:
Ausfall Museumsbahn Romantische Schiene: Nördlingen - Dinkelsbühl - Feuchtwangen - Dombühl (Triebwagenbetrieb)
So 13.08 - 10:00 - 17:00
In 51 Tagen:
16. Rieser Teddybärentage
So 13.08 - 10:20 - 17:30
In 51 Tagen:
Museumsbahn Seenland-Express Nördlingen – Gunzenhausen (Dieselzugbetrieb)
Sa 26.08 - 09:00 - 17:00
In 64 Tagen:
Rieser Dampftage
So 27.08 - 09:00 - 17:00
In 65 Tagen:
Rieser Dampftage

Impressum & Intern